Direkt zum Hauptbereich

Android 4 Ice Cream Sandwich


Ein paar Gedanken zu Android 4 a.k.a "Ice Cream Sandwich":

Das neue Design "Roboto":
Ja, nicht schlecht und sehr "augenfreundlich". Wirkt aber eher wie eine "Anpassung" der Android 2.x-Oberfläche an Honeycomb. Vorteil: Die Hersteller müssen nun ihr UI über Roboto legen - eine zu starke Integration in das Gerät ist nicht mehr möglich (was Sicherheits- und Featureupdates einfacher gestaltet).

Veränderbare, modernere Widgets: 
Die Größenanpassung der Widgets finde ich persönlich sehr gut. Bisher lud man sich teilweise Widgets nur deshalb aus dem Market, weil man mit der Kachelbelegung der Standard-Widgets nicht zufrieden war (Google-Mail-Widget, Google-Kalender-Widget).

Screenshots:
Nun ja. Für Blogger und Techfreaks vielleicht ganz nützlich. Aber ansonsten? Nice to have - mehr aber auch nicht.

Überarbeitete Sprach- und Texteingabe:
Hier wollte man wohl mit Apple gleichziehen. Die größte Neuerung ist wohl, dass nicht mehr der Google-Server bemüht wird, sondern intern bereits die Sprachumwandlung in Text erfolgt. Wird das Feature wirklich genutzt? Eher weniger. Und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern - ausser man schafft es, dass die Geräte "ohne" manuelles Zutun "wissen", wann man mit ihnen redet und was man benötigt. Und selbst dann stelle ich mir die Frage, ob man dieses "Feature" auch in der "freien" Natur nutzen wird (das "Gespräch mit sich selbst" erreicht eine neue Stufe).

Face Unlock: 
Hm? Lassen wir uns dieses Feature durch den Kopf gehen: Ich kann also mit einer Darstellung meines Gesichts mein Handy "aufschließen". Dauer wird für den Scan wahrscheinlich zwischen 2 und 5 Sekunden sein. Wie lange benötige ich, um  eine vierstellige PIN einzugeben? Und wer garantiert mir, dass "Face Unlock" nicht hackbar ist? Mit einem Photo, beispielsweise?!
Update: Ich habe soeben die "Face Unlock"-Funktionalität auf engadget.com gesehen. Ja, ich bin begeistert von der Geschwindigkeit!



Neuer Browser:
Der neue Browser ist schon sehr interessant. 16 Tabs, Request Desktop Site, Offline-Modus, Bookmark-Sync - endlich wird der Stock-Browser wieder interessant. Ja, der Android-Stock-Browser nähert sich immer mehr dem "sehr guten" Chrome-Browser an.

Gmail App:
Sieht gut aus. Sah aber schon immer gut aus. Ein paar Features fehlen immer, wobei hier auch Googlemail selbst ein paar "mehr" Features spendiert bekommen müsste. Insgesamt aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Data-Usage Android 4.0:
3G Watchdog, o.ä. ist nicht mehr nötig. Schön! Und sinnvoll in einem Smartphone. Aber: Warum erst jetzt? Dieses Feature kommt m.E. viel zu spät, da sich viele Anbieter für derartige Tools auf dem Markt etabliert haben.

Kamera:
Die "Zero Shutter"-Funktion, die Effekte und Filter, und die vielen neuen Funktionen sind sehr, sehr gut. Allerdings gibt es mittlerweile auch hier zu viele Anbieter guter bis gleichwertiger Apps. Sehr erfreulich: Endlich unterstützt Android von Haus aus 1080p - allerdings kann auch ein 1080p-Smartphone-Video niemals die Qualität einer Semiprofessionellen Kamera erreichen. Und ob eine LowBudget-Videokamera dadurch abgelöst werden kann, wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

Android Beam:
Die Idee ist gut. Jetzt kann man nur hoffen, dass auch genügend Hersteller Willens sind, ihre Altgeräte auf ICS upzudaten.

Die anderen Features betreffen eher kommende Apps von Drittherstellern. Hier werden viele neue Möglichkeiten durch die neuen APIs geboten - hoffentlich aber auch viele Möglichkeiten verboten. Denn ansonsten könnte das Öffnen der Schnittstellen für die Benutzer mehr Nach- als Vorteile bringen.

Fazit:
Man kann nicht enttäuscht sein von Android 4, da hier viele Vorteile von Honeycomb, Gingerbread und auch Apple's iOS miteinander verwoben wurden. Man darf aber nicht vergessen, dass Android 4 nur dann wirklich bei den Benutzern angekommen ist, wenn die Hersteller auch für deren Altgeräte Android 4 zur Verfügung stellen. Google sagt, dass die Integration von Android 4 auf jedem Android 2.3 fähigen Smartphone möglich sei. Wie ich die meisten Hersteller kenne, werden sie sich nicht die Mühe machen und Altgeräte auf Android  4 trimmen. Zum Glück gibt es aber auch andere ROM-Anbieter. Und diese wollen bereits Anfang 2012 mit brauchbaren Ergebnissen aufwarten. Man darf gespannt sein!



Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sie schon immer über Amazon wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten

Oder: Ein möglicher Grund, weshalb es uns Amazon nicht ermöglicht, alle eigenen Bestellungen in einer übersichtlichen Liste als csv herunterzuladen.

Ich denke, dass der Grund einfach folgender ist: Man würde sich bewusst, wie hoch die Geldsumme ist, die man über Amazon verkonsumiert hat. Und man würde diese Summe dann sehr schnell mit dem Barkauf eines Autos oder eines Hauses vergleichen. Und würde sich dann die Frage stellen: Warum? Und möglicherweise auch die Frage: WARUUUUM?

Doch auch wenn Amazon das Herunterladen einer Bestellübersicht im Gesamten nicht zulässt, so gibt es doch einige findige Tüftler, die Schnittstellen für eben derartige Aufgaben schreiben.

Einer davon ist abflussrohr und er hat auf der Seite ngb.to ein wunderbares Script erstellt, welches es ermöglicht, sämtliche Bestellungen bei Amazon als csv, für die Verwendung in einer Tabellenkalkulationssoftware (Excel/Google Spreadsheets/etc.), zu exportieren.

Das Script und ein HowTo findet sich hier.

Was benötigt man?

Da…

Lytro Illum - die neue Lichtfeld Kamera

Ich hatte ja bereits in meinem Blog über die Lytro Lichtfeld Kamerageschrieben.

Nun (seit August 2014) ist deren Nachfolger, die Lytro Illum erhältlich, die äußerst interessante Specs bietet

Brennweite: 9,5-77,8mm (entspricht 30-250mm)Blendenöffnung: f/2.0ISO 80-3.200Auflösung 2D: 2.450 x 1.634 (~ 4MP) Schnellste Verschlusszeit: 1/4.000 Sekunden Längste Verschlusszeit: 32 SekundenSpeicher: SDXC/SDHC3 Bilder pro SekundeÄußerst interessante Features, die allerdings auch einen stolzen Preis haben: Für 1.599 $  wechselt das gute Ding in Euren Besitz.
Glücklicherweise kann man noch den Vorgänger ergattern, der bereits ab 199 $ zu haben ist. Allerdings auch mit weitaus weniger spektakulären Eigenschaften.
Und was macht nun die Lytro Kamera so besonders? Nun, eine erschöpfende Antwort ist auf Wiki zu finden. Der (m.E.) wichtigste Punkt einer Lichtfeld Kamera: Mit einer Lichtfeld Kamera kann die Fokusebene im Nachhinein im Bild verändert werden.
Hier kann man sich ein Bild von der Fotografie mit …

Cryptomator - AES Verschlüsselung in der Cloud

Derzeit nutze ich für die Verschlüsselung meiner Daten in der Cloud (noch) Boxcryptor. Leider hat man in nahezu jede kommerzielle Software keinen Einblick, weshalb man natürlich auch den (vollmundigen) Versprechungen der Hersteller Glauben schenken muss, dass dies ein absolut sicheres und ohne jegliche Backdoor programmiertes Stück Software ist.

Sympathischer finde ich da den Einsatz von Open Source Software. Und hier kommt Cryptomator ins Spiel: Eine Open Source AES Verschlüsselung eigener Daten in der Cloud. Derzeit sind die Tools (leider) nur für Windows erhältlich. Doch wer die Open Source Szene kennt, der weiß, dass hier etwas Großes entstehen könnte.

Es lohnt sich also, dieses Produkt weiter zu verfolgen. Und ggf. auch mit monetären Mitteln zu unterstützen. Oder noch besser: das eigene programmiertechnische Genie in die Weiterentwicklung der Software miteinzubringen.